Fritzbox mit Sicherheitslücke

Fritzbox – ACHTUNG: Sicherheitslücke deutlich gefährlicher als erwartet

Sie nutzen eine Fritzbox der Firma AVM zum Surfen und Telefonieren? Dann sollten Sie hier umgehend das neueste Update laden, denn die bereits am 6.2.2014 bekannt gewordene Sicherheitslücke deutlich gefährlicher als bisher bekannt. Wie vom Magazin „heise security“ bekannt gegeben, können die Geräte leichter als angenommen gekapert werden. Der Angreifer kann als Resultat die komplette Kontrolle über den Router übernehmen und zwar ohne die Fernsteuerung wie anfangs gemeldet. Das kann für den Besitzer eine extrem hohe Telefonrechnung bis zur Installation eines Trojaners bedeuten. Deswegen wird ganz dringend zur Aktualisierung der Firmware geraten.

Zur Aktualisierung wählen Sie sich mit Ihrem Passwort in die Fritzbox ein oder gehen auf die Fritzbox-Seite und lassen sich durch die Assistenzfunktion innerhalb der Fritzbox-Steuersoftware führen, was nur wenige Minuten dauert. Damit haben Sie dann die Sicherheitslücke Ihrer Fritzbox geschlossen.

Kommentare sind abgeschaltet.